Sonderpädagogische Förderschwerpunkte

Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im jeweiligen Förderschwerpunkt umschreibt individuelle Förderbedürfnisse im Sinne erzieherischer und unterrichtlicher Erfordernisse, deren Einlösung eine spezielle sonderpädagogische Unterstützung oder Intervention erfordert.

Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung ist bei den Schülerinnen und Schülern gegeben, die in ihren Entwicklungs-, Lern- und Bildungsmöglichkeiten so eingeschränkt sind, dass sie im Unterricht zusätzliche sonderpädagogische Maßnahmen benötigen. Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung wird dabei von unterschiedlichen Faktoren bestimmt und ist vielfältig beeinflussbar. Körperliche oder kognitive Beeinträchtigungen und Behinderungen sowie soziale und wirtschaftliche Belastungen und Benachteiligungen können zu Verzögerungen oder Einschränkungen in der Entwicklung führen. Daraus kann sich ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung ergeben.

Es bestehen folgende Schwerpunkte sonderpädagogischer Unterstützung:

  • Hören
  • Sehen
  • Sprache
  • Emotionale und soziale Entwicklung
  • Körperliche und motorische Entwicklung
  • Geistige Entwicklung
  • Lernen

Die Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung ist durch ein festgelegtes Verfahren geregelt, an dem die Erziehungsberechtigten, die zuständigen Lehrkräfte der Schule sowie eine Förderschullehrkraft beteiligt sind. Im Verlauf dieses Verfahrens wird ermittelt, ob und wenn ja in welchem Förderschwerpunkt ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung besteht.

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln